iGENEA
Prozentuale Herkunft

Es wird die Herkunft aller Vorfahren nach Regionen und prozentualen Anteilen bestimmt. Eine Weltkarte zeigt Ihre verschiedenen Ursprünge.

Verwandte finden

Sie erhalten eine Liste mit genetischen Verwandten in Ihrem Online-Ergebnis. Per E-Mail können Sie mit Ihren Verwandten Kontakt aufnehmen und so mehr über Ihre Familie und Herkunft erfahren.

Resultat mit Zertifikat

Zusätzlich zum Online-Resultat erhalten Sie ein edles Herkunfts-Zertifikat in einem Bilderrahmen und weitere Dokumente in einer eleganten Mappe.

Urvolk

Sie erfahren die Haplogruppe und Wanderungen (prähistorische Zeit), das Urvolk (Antike) sowie die Ursprungsregion (Mittelalter) der väterlichen Linie und/oder der mütterlichen Linie.

Alle Urvölker

Nur mit dem iGENEA Expert Test erfahren Sie die genauen Haplogruppen und Wanderungen (prähistorische Zeit), die Urvölker (Antike) und Ursprungsregionen (Mittelalter) der väterlichen UND mütterlichen Linie.

Alle Verwandten

Nur mit dem iGENEA Expert Test finden Sie alle Ihre genetischen Verwandten in unserer Datenbank.

Mehr Verwandte

Sie erhalten eine zusätzliche Liste mit weiteren Verwandten der väterlichen Linie (Männer) ODER der mütterlichen Linie (Frauen).

Persönliche Beratung

Deutschland:08134 834 99 99
Oesterreich:0720 880 086
Schweiz:041 520 73 67
International:0041 41 520 73 67

info@igenea.com WhatsApp

Spur zurück in das 17. Jahrhundert

Seit 12 Jahren versuche ich als Hobby-Genealoge die Spuren meiner Ahnen zu finden. Das ist mir aber nur bis zum Beginn des 18. Jahrhunderts ganz vernünftig gelungen.

Meine Ahnen kommen aus Ostpreußen. Anfang des 18. Jahrhunderts wurde nach der großen Pest und dem 3. Nordischen Krieg Ostpreußen zu großen Teilen mit Einwanderern aus ganz Europa neu bevölkert. Und da liegt für viele Familienforscher das Problem. Wenn man nicht irgend einen Hinweis auf das ursprüngliche Heimatland eines Einwanderers findet, hat man keine vernünftige Chance seine Ahnen weiter zu verfolgen. Dazu kommt, dass in beiden Weltkriegen unglaublich viel Material, wie Kirchenbücher, Steuerlisten etc. verloren gegangen sind.

In Genealogenkreisen wird seit einiger Zeit das Thema GEN-Test genau zu diesem Zweck diskutiert, die Fortsetzung seines eigenen Stammbaums zurück über einen aus der Ferne zugewanderten Ahnen zu finden. Ich habe die ersten GEN-Tests durchführen lassen, allerdings bisher ohnen einen echten Erfolg. Ist für mich auch verständlich, da erst mit einer steigenden Zahl von untersuchten Personen die Wahrscheinlichkeit für einen erfolgreichen Treffer wirklich wächst. Ich gebe daher noch nicht auf, denn z. Zeit ist es die einzige reelle Chance doch noch eine Spur zurück in das 17. Jahrhundert zu finden.

Angaben zum Autor

Dieter Finkhäuser, Deutschland

Hochgeladene Bilder und Dokumente

Dokument 1

Diese Geschichte wurde publiziert am: 12.03.2013

» alle Geschichten

Würden Sie diese Geschichte anderen Lesern empfehlen?

Kommentar / Kontaktaufnahme




Ihr Name:

Ihr Beitrag:

Bestätigungscode:
CAPTCHA image